Prosumer Haushalte

Prosumer-Haushalte: Schlüsselakteure, die Fragen offen lassen

Lange waren private Haushalte als reine Konsumenten auf dem Energiemarkt vertreten. Inzwischen produzieren viele als „Prosumer“ selbst Energie. Das Forschungsprojekt „Prosumer-Haushalte. Private Haushalte als neue Schlüsselakteure einer Transformation des Energiesystems“ wurde im Juni dieses Jahres beendet – Zeit für eine kleine Bilanz.

Im Projekt wurden das Potenzial und die Möglichkeiten von Prosumer-Haushalten unter ökologischen, sozialen, technischen und ökonomischen Aspekten beleuchtet. Dafür wurde ein Auswahlexperiment durchgeführt mit dem die Präferenzen von Haushalten für Prosuming untersucht wurden. Daneben wurden die Prosumer-Haushalte simuliert, um Ergebnisse zum Eigenverbrauch, zu charakteristischen Lastkurven oder Implikationen für den Netznutzen zu erhalten. Die Ergebnisse dieser Arbeiten dienten als Input für die gesamtwirtschaftliche Modellierung der Auswirkungen von Prosumer-Haushalten. Darauf aufbauend wurden Handlungsempfehlungen für Rahmenbedingungen entwickelt, die einerseits dabei helfen, das Prosumer-Potenzial zu heben und andererseits den Systemnutzen der Prosumer zu stärken.

Prosumer gezielt fördern

Zentraler Baustein für die Einbindung der Bürger in den Transformationsprozess sind eine sozial-ökologische Förderpolitik und geeignete Rahmenbedingungen. Dazu zählen insbesondere die wirtschaftliche Vergütung des Selbstverbrauchs unter Einbeziehung von Umlagen und Netzentgelten, eine geringe Komplexität des rechtlichen Rahmens, eine generelle Offenheit der Regulierung für innovative Geschäftsmodelle, wie Mieterstrommodelle in Mehrfamilienhäusern oder Quartieren, und die Förderung einer systemdienlichen Betriebsweise der Prosumer-Kapazität, z. B. über zuverlässige und faire Verfahren zur Kappung der Einspeiseleistung bei Netzüberlastung.

Prosuming – ein Modell mit Zukunft?

Derzeit ist die Zukunft von Prosumer-Haushalten sehr ungewiss. Das neue EEG-Novelle 2016 sieht zwar weiterhin eine Bagatellgrenze für den Eigenverbrauch bei kleinen Photovoltaik-Anlagen vor, insgesamt ist Prosuming aber nicht im Sinne des Gesetzgebers und der Raum für innovative Geschäftsmodelle ist sehr klein. Gleichzeitig bleiben auch nach Projektende noch Forschungsfragen rund um die Prosumer offen, z. B. welche Auswirkungen und Anforderungen durch die Digitalisierung für Prosumer entstehen oder welche Rebound-Effekte können möglicherweise beim Prosuming auftreten?